Grevenbroich, 19.02.2013

Der Arbeitskreis Kommunalpolitik (AKK) der Piraten aus Grevenbroich begrüßt den Willen der Stadt Grevenbroich einen raschen Ausbau des Internetangebotes in Grevenbroich zu forcieren.
Die Umstände wie dieses von statten gehen soll hinterlassen jedoch einen faden Beigeschmack.
In einer nicht öffentlichen Sitzung wird einem Unternehmen die Möglichkeit zum Produktplacement vor der Ratsversammlung gegeben.

Die problematische Internetverbindung in Grevenbroich ist schon länger bekannt.

„Warum wurde eine solche Investition nicht bundes- oder sogar europaweit ausgeschrieben[2], um so auch anderen Mitbewerbern die Möglichkeit zu bieten, ein Angebot zu unterbreiten“, fragt Wolfgang Konieczny vom AKK Grevenbroich.

Der Verwaltungsverband Wildenstein[1], hat es im Jahre 2011 vorgemacht.

„Wir fordern die Verwaltung der Stadt Grevenbroich auf, eine Ausschreibung zur Verbesserung der Breitbandversorgung durchzuführen. Denn nur so kann den Bürgern in allen Ortsteilen eine bezahlbare und schnelle Internetversorgung angeboten werden“, so Konieczny.

Quellen:
[1] Verbesserung der Breitbandinternetversorgung der Ortsteile des Verwaltungsverbandes 2011 Gruenhainichen
[2] ausschreibungen-deutschland.de

Was denkst du?